FedEx Newsroom

FedEx Newsroom

FedEx baut seine Hybrid-Flotte um 50 Prozent aus

July 28, 2009

Frankfurt am Main, 28. Juli 2009 – FedEx Corp (NYSE: FDX) hat die Ergänzung seiner weltweiten Lieferflotte um 92 Hybrid-Elektro-Lastwagen angekündigt – es sind die ersten serienmäßigen FedEx Lastwagen, die zu Hybrid-Elektrofahrzeugen umgebaut wurden. Die Lastwagen, die in den Vereinigten Staaten zum Einsatz kommen, erweitern die FedEx Flotte an Hybrid-Elektro-Lieferfahrzeugen um über 50 Prozent, von 172 auf 264 Fahrzeuge. Damit baut FedEx seine Position als Betreiber der größten Hybrid-Lieferflotte in der Express-Lieferbranche weiter aus.
 
In Europa setzt FedEx zurzeit Hybrid-Elektrofahrzeuge in Italien ein. Zusätzlich hat das Unternehmen kürzlich zehn neue hochmoderne Elektro-Nutzfahrzeuge des Herstellers Modec für den Einsatz im Vereinigten Königreich eingeführt. FedEx hat ebenfalls 38 Mercedes Sprinter-Fahrzeuge mit Flüssiggasantrieb im Großraum von London in Betrieb.
 
Die FedEx Hybrid-Elektro-Fahrzeugflotte hat seit ihrer Einführung im Jahr 2004 knapp 6,5 Millionen Kilometer zurückgelegt, wobei sie den Spritverbrauch um rund 568.000 Liter und den Kohlendioxid-Ausstoß um 1.521 Tonnen senken konnte, was einer Stilllegung von 279 Fahrzeugen jährlich entspricht.
 
Die umgebauten Hybrid-Fahrzeuge wurden mit der Freightliner Custom Chassis Corporation (FCCC) und der Eaton Corporation entwickelt, die die hybrid-elektrischen Systeme stellten. Die im Umrüstungsprogramm verwendeten serienmäßigen FedEx Lastwagen waren Modelle aus den Jahren 2000 und 2001 und hatten rund 500.000 bis 800.000 Kilometer zurückgelegt. Ein zusätzlicher Vorteil in dem Umrüstungsprogramm liegt nicht nur in der Senkung der Abgase, sondern auch in der Verlängerung der Fahrzeug-Lebensdauer. Das wiederum trägt dazu bei, die Abfallproduktion zu verhindern.
 
„Die Umrüstung dieser serienmäßigen FedEx Lastwagen auf Hybridantrieb sind der neueste Meilenstein in unserem Bestreben, die Hybrid-Technik voranzubringen und in unsere Flotte und dem weiteren Umfeld der Branche einzuführen“, sagte John Formisano, Vice President, Globale Fahrzeuge, FedEx Express. „FedEx und unsere Lieferanten haben gezeigt, dass umgerüstete Hybridfahrzeuge eine brauchbare, kostengünstigere Alternative zum Kauf neuer Hybridfahrzeuge darstellen. Nun brauchen wir Anreize von Regierungsseite, um der Zwickmühle ein Ende zu bereiten: Die Produktionsvolumina sind wegen der hohen Kosten gering, und die Kosten werden erst mit höheren Produktionsvolumina geringer.“
 
Die umgerüsteten Hybrid-Lastwagen werden gegenüber den serienmäßigen FedEx Express Lieferwagen den Kraftstoffverbrauch voraussichtlich um 44 Prozent, den Feinstaub um 96 Prozent und die Smog verursachenden Stickoxid-(NOx)-Emissionen um 75 Prozent reduzieren.
 
Die 92 auf Hybrid-Elektro-Technologie umgerüsteten Lastwagen werden in Kalifornien, hauptsächlich im Großraum von Los Angeles, San Diego und San Francisco, in den Dienst gestellt und das FedEx EarthSmart™-Logo tragen. Es steht für das Engagement von FedEx, die Welt auf verantwortungsvolle und Ressourcen schonende Weise zu verbinden und dabei in der Branche einzigartige effiziente und umweltschonende Innovationen einzusetzen.
 

Zusätzlich zum Einsatz der 264 Hybrid-Fahrzeuge in Europa, Nordamerika und Asien hat FedEx die folgenden Maßnahmen getroffen, um die Kraftstoffeffizienz der Fahrzeuge zu erhöhen und Emissionen in seiner Fahrzeugflotte zu reduzier

– Seit 2005 richtet FedEx seine Flotte mit kleineren, kraftstoffeffizienteren Sprinter Vans neu aus und optimiert seine Routenplanung. Als Ergebnis dieser Bemühungen konnte FedEx über
170 Millionen Liter Kraftstoff beziehungsweise über 450.000 Tonnen an Kohlendioxid-Emissionen einsparen.

 In London setzt FedEx Sprinter Vans ein, die mit Flüssiggas (liquid petroleum gas – LPG) betrieben werden. Sie reduzieren den Kohlendioxidausstoß um 12 Prozent. FedEx hat im Vereinigten Königreich zudem zehn abgasfreie, elektrische Lieferfahrzeuge des Herstellers Modec im Einsatz. FedEx Express nutzt darüber hinaus über 320 LPG- und elektrisch angetriebene Versorgungsfahrzeuge am Europa-Hub in Paris sowie in weiteren Betriebseinrichtungen in ganz Europa.

  FedEx betreibt weltweit eine große Anzahl an Versorgungsfahrzeugen mit elektrischem und alternativem Antrieb einschließlich 500 Gabelstaplern und 1.600 Bodengeräten an Flughäfen.

                  Kuriere in Londons West End und New York City liefern viele ihrer Pakete zu Fuß oder mit dem Fahrrad aus.
 
Technische Daten der umgerüsteten FedEx Hybrid-Elektro-Fahrzeuge

Mit der Umrüstung der serienmäßigen Lieferfahrzeuge wurde der Antriebsstrang einschließlich Motor, Getriebe, Kraftstofftank und Antriebswelle durch einen 200 PS starken Cummins ISB-Motor von 2007 und eine Hybrid-Elektroanlage von Eaton ersetzt. Die Kosten wurden durch die Verwendung bereits vorhandener Teile, wie Fahrwerk und Karosserie, gesenkt.

 

Die Fahrzeuge besitzen einen Dieselmotor in Verbindung mit einem Elektromotor/-generator und Lithium-Ionen-Batterien. Diese Batterien nehmen beim sogenannten „regenerativen Bremsen“ Energie auf und speichern diese, womit die Notwendigkeit des Anschlusses an eine Stromquelle entfällt. Der ausgeklügelte Hybrid-Regler wählt die effizienteste Betriebsart – ob Diesel oder elektrisch – je nach momentanem Betriebszustand und Bedarf des Fahrers.

You may also like: