FedEx Newsroom

FedEx Newsroom

FedEx Express bietet umfassendste Übernacht-Zustellung an die US-Ostküste

September 2, 2008

Frankfurt am Main, 2. September 2008 – FedEx Express, ein Tochterunternehmen der FedEx Corp. (NYSE: FDX), hat seinen Übernacht-Service International Priority® für die Verbindung von Europa an die amerikanische Ostküste verbessert. Kunden, denen bisher ein Zwei-Tage-Service zur Verfügung stand, können jetzt Sendungen in über 3.500 Postleitzahlengebiete in Schlüsselmärkten im Osten der USA bis zum nächsten Werktag verschicken. Damit bietet FedEx beim Übernacht-Service von Europa in die Region die größte Reichweite. Kunden, denen der Übernacht-Service bereits zur Verfügung stand, profitieren von bis zu sechs Stunden späteren Abholzeiten.
 
FedEx stellt die Sendungen in Städten an der Ostküste, darunter Washington D.C., New York, Newark, Philadelphia, Boston und Baltimore, bis 15 Uhr am nächsten Werktag (Eastern Time) zu. In verschiedenen europäischen Städten betrifft diese Serviceverbesserung auch den International Priority Freight® Service, den FedEx für schwergewichtige Frachtsendungen über 68 kg bis zum nächsten Werktag anbietet. Dadurch wird FedEx zum einzigen Anbieter, bei dem der Übernacht-Service für Fracht in den Osten der Vereinigten Staaten Standard ist. Trotz des erweiterten Angebots bleiben die Preise für die Services unverändert.
 
In Deutschland kommen die Verbesserungen des International Priority Services FedEx Kunden in mehr als 6.200 Postleitzahlgebieten zugute. Beispielsweise können Kunden in zusätzlichen Gebieten der Hansestädte Hamburg und Bremen oder des Landkreises Heilbronn fünf Stunden später als bislang ihre Übernacht-Sendungen verschicken. An weiteren bundesweiten Standorten bietet FedEx nun erstmals einen Übernacht-Service an, zum Beispiel in einzelnen Postleitzahlgebieten der Landkreise Böblingen, Tübingen, Bad Kreuznach, Paderborn und vielen anderen. Damit reagiert FedEx auf den Bedarf der Kunden. Die USA waren 2007 das zweitwichtigste Exportziel für deutsche Unternehmen. Innerhalb der EU war Deutschland mit einem Exportvolumen von 73 Milliarden Euro der bedeutendste Exporteur in die Vereinigten Staaten – insgesamt exportierten die EU-Länder Waren und Güter im Wert von 261 Milliarden Euro in die USA.
 
„Die EU und die USA haben die größte bilaterale Handelsbeziehung der Welt“, sagt Robert W. Elliott, President, FedEx Express Europa, Naher Osten, Indischer Subkontinent und Afrika (EMEA). „FedEx Express bietet schon jetzt schnelleren Zugang zu mehr Märkten mit einer Lieferung in die USA bis 10.30 Uhr am nächsten Werktag. Durch die Serviceverbesserung ermöglichen wir unseren europäischen Kunden bis zu sechs Stunden spätere Abholzeiten für Lieferungen in die Schlüsselmärkte im Osten der USA am nächsten Werktag bis 15 Uhr. Damit stellen wir im Rahmen unserer Standarddienstleistungen ein herausragendes Serviceangebot mit echtem Mehrwert zur Verfügung.“
 
Michael Mühlberger, Vice President Operations, FedEx Express Zentral- und Osteuropa, ergänzt: „FedEx konzentriert sich darauf, seine Kunden immer bestmöglich an die globalen Märkte anzubinden. Die Verbesserung unseres Serviceangebots von Europa in die USA ist erneut eine wegweisende Lösung innerhalb der Branche – und stellt einen weiteren Meilenstein in unserer internationalen Wachstumsstrategie dar.“
 
Um den verbesserten Service zu ermöglichen, nimmt FedEx einen neuen Transatlantikflug in Richtung Westen auf. Künftig wird viermal wöchentlich eine Großraum-Frachtmaschine vom Typ MD-11 vom Pariser Flughafen Roissy-Charles de Gaulle nach Newark im Bundesstaat New Jersey starten. Das Unternehmen wird in den nächsten Monaten außerdem zwei neue Flüge mit dem Airbus A310 einführen. Eine Route wird Barcelona mit dem europäischen Umschlagzentrum von FedEx am Flughafen Charles de Gaulle verbinden. Der andere Flug Richtung Paris startet in Budapest und landet in Wien zwischen.
 
Der FedEx International Priority Service bietet europäischen Kunden und Zulieferern eine herausragende Verbindung zu wichtigen Märkten mit späten Abholzeiten und früher Auslieferung. Der Service steht unter anderem zur Verfügung in Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, der Schweiz, Spanien, Schweden, der Tschechischen Republik und Ungarn. Zu den Standorten, denen die Verbesserung des International Priority Freight Service zugute kommt, zählen Basel (Schweiz), Brüssel (Belgien), Eindhoven (Niederlande), Kopenhagen (Dänemark), Madrid (Spanien), Paris, Lille und Mulhouse (Frankreich) sowie Stockholm, Malmö und Göteborg (Schweden).

You may also like:

April 23, 2018

Houston Winners and Challenges

More like this in blog

More
April 6, 2017

Programming the Future

More like this in blog

More