FedEx Newsroom

FedEx Newsroom

FedEx Express erhält ersten Boeing-777-Frachter

September 24, 2009

Frankfurt am Main, 23. September 2009 – FedEx Express, Tochtergesellschaft der FedEx Corp. (NYSE: FDX) und weltweit größtes Express-Transportunternehmen, hat am Dienstag seinen ersten Boeing-777-Frachter (777F) präsentiert. FedEx hat damit als erste in den USA ansässige, weltweit operierende Frachtfluggesellschaft die 777F erhalten. Das Unternehmen hat den bislang größten Auftrag für dieses Flugzeugmodell platziert.
 
Durch den Einsatz der 777F auf den internationalen Routen wird FedEx die Effizienz seines weltweiten Netzwerks steigern und den Kunden einen verbesserten Service bieten können. Die 777F ist das weltweit größte zweimotorige Frachtflugzeug. Ihre Reichweite von rund 10.700 Kilometern ist die längste aller zweimotorigen Frachter und entspricht etwa der dreifachen Strecke zwischen Ost- und Westküste der USA. Die Maschine verfügt über eine Nutzlast von knapp 98 Tonnen. Im Vergleich mit der MD-11, dem bislang leistungsfähigsten Langstreckenflugzeug in der FedEx Flotte, bietet die 777F rund 3.860 Kilometer mehr Reichweite und eine um 6.350 Kilogramm höhere Nutzlast.
 
„Die Boeing 777F ist ein herausragender Beleg für unsere Entschlossenheit, die Flugzeugflotte weiterzuentwickeln und unseren Kunden dadurch überall auf der Welt unübertroffene Services bieten zu können“, sagte David J. Bronczek, President und Chief Executive Officer, FedEx Express. „Ihre Nutzlast, ihre Reichweite und ihre umwelttechnische Effizienz schaffen einen vielseitigen, langfristigen strategischen Wert für unser Unternehmen, weil sie dazu beitragen, dass wir die Anforderungen der Kunden an den weltweiten Versand bedienen können.“
             
Dank der Reichweite des Flugzeugs kann FedEx künftig zwischen den bedeutendsten Märkten und Drehkreuzen in Asien, Europa und den USA mehr Fracht als bislang in kürzerer Zeit transportieren. FedEx bietet seinen Kunden damit unter anderem die Möglichkeit, ihre Sendungen später aufzugeben. Die Laufzeit von bestimmten Ausgangspunkten in Asien in die USA verkürzt sich etwa um ein bis drei Stunden im Vergleich zum Transport mit der MD-11.
 
Neben den Serviceverbesserungen ist die Aufnahme des Flugzeugs in die FedEx Flotte mit ökologischen Vorteilen verbunden:
  • Die 777F verbraucht 18 Prozent weniger Kraftstoff als die MD-11;
  • Hochmoderne Motorentechnik verringert die Emissionen um 18 Prozent;
  • Spitzentechnologie zur Lärmminderung reduziert das Geräuschniveau beim Starten und Landen;
  • Die 777F ist mit geringeren Wartungs- und Betriebskosten als andere Flugzeuge ihrer Klasse verbunden.
„Mit der 777F verändern sich die Spielregeln“, sagte Michael L. Ducker, President, International, FedEx Express. „Ihre betriebliche Effizienz und ihre ökologischen Vorteile für sich genommen sind schon beeindruckend, aber zusammen mit den Serviceverbesserungen, die sie ermöglicht, versetzt sie FedEx in die Lage, den internationalen Versand auf ein neues Niveau zu heben. Die wachsende Zahl der Direktflüge und die kürzeren Flugzeiten werden die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden in der globalen Wirtschaft steigern.“
 
Bis April 2010 soll die Zahl der 777Fs in der FedEx Flotte auf vier steigen; die Maschinen werden auf Routen zwischen Asien und den USA zum Einsatz kommen. Bis Ende des Geschäftsjahres 2014 sollen insgesamt 15 777F-Flugzeuge zur Unternehmensflotte gehören. 15 weitere Maschinen dieses Typs hat FedEx Express bereits bestellt, sie werden im Laufe der Geschäftsjahre 2014 bis 2019 geliefert. Das Unternehmen hält außerdem eine Option auf noch einmal 15 777F-Flugzeuge. Mit einer Flotte von rund 650 Flugzeugen ist FedEx bereits heute die weltweit größte Frachtfluggesellschaft.

You may also like: