FedEx Newsroom

FedEx Newsroom

FedEx verzeichnet Gewinn im dritten Quartal

March 21, 2007

MEMPHIS, Tenn., 21. März 2007 … Die FedEx Corporation (NYSE: FDX) erzielte im 3. Quartal, das am 28. Februar 2007 endete, Gewinne in Höhe von 1,35 US-Dollar je Aktie im Vergleich zu 1,38 US-Dollar Gewinn je Aktie im Vorjahresquartal. Die langsamere Entwicklung des wirtschaftlichen Umfelds, niedrigere Treibstoffzuschläge und schwere Winterstürme hatten das Ergebnis negativ beeinflusst, wobei die Auswirkungen der Stürme auf 0,06 US-Dollar je Aktie geschätzt werden. In den Quartalsergebnissen ebenfalls enthalten ist ein Gewinn von 0,08 US-Dollar je Aktie, der sich aus der Herabsetzung des effektiven Steuersatzes des Unternehmens ergibt.  

Die FedEx Corp. verzeichnete im dritten Quartal die folgenden konsolidierten Ergebnisse:

·         Einen Umsatz in Höhe von 8,59 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von sieben Prozent gegenüber den 8,00 Milliarden im Vorjahreszeitraum entspricht

·         Einen Betriebsgewinn in Höhe von 641 Millionen US-Dollar und damit 10 Prozent weniger als die im Vergleichszeitraum des Vorjahres erwirtschafteten 713 Millionen US-Dollar

·         Eine Umsatzrendite von 7,5 Prozent im Vergleich zu 8,9 Prozent im Vorjahreszeitraum

·         Einen Nettogewinn in Höhe von 420 Millionen US-Dollar, ein Minus von zwei Prozent gegenüber den 428 Millionen US-Dollar im dritten Quartal des Vorjahres

Das durchschnittliche Versandaufkommen von FedEx Express und FedEx Ground zusammen nahm im dritten Quartal vor allem durch das Volumenwachstum in den Bereichen Ground und internationaler Express insgesamt um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu.

„Die Wirtschaft in den USA wuchs im dritten Quartal langsamer als wir erwartet hatten und im Automotive- sowie der Wohnungsmarkt wurden kontinuierliche Anpassungen vorgenommen. Ich glaube jedoch, dass dies für die Wirtschaft eine gesunde Entwicklung darstellt, die schrittweise zu einer nachhaltigeren Wachstumsrate führen wird“, erklärte Frederick W. Smith, Chairman, President und Chief Executive Officer der FedEx Corp.. “FedEx befindet sich in einer ausgezeichneten Ausgangsposition, um die Wachstumstrends der Wirtschaft weltweit voll auszuschöpfen und auf lange Sicht insgesamt hervorragenden Finanzergebnisse zu erzielen.” 

Ausblick

Für das vierte Quartal erwartet FedEx Gewinne von 1,93 bis 2,08 US-Dollar je Aktie. Die Gewinnerwartung des Unternehmens für das gesamte Geschäftsjahr liegt bei 6,45 bis 6,60  US-Dollar je Aktie. Lässt man die Nettoauswirkungen im Zusammenhang mit dem neuen Piloten-Tarifvertrag außer Acht, wird jetzt erwartet, dass sich die Gewinne auf 6,70 bis 6,85 US-Dollar je Aktie belaufen werden. Dies entspricht einer Steigerung von zwölf bis 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ohne Berücksichtigung der Auswirkungen der unbaren Leasing-Rechnungsgebühr im vergangenen Geschäftsjahr. Die Prognose für den Kapitalaufwand im Geschäftsjahr 2007 liegt bei etwa 3,0 Milliarden US-Dollar. 

„Langfristig bleibt unser Ziel, unsere Gewinne je Aktie um zehn bis 15 Prozent zu steigern“, kommentierte Alan B. Graf, Jr., Executive Vice President und Chief Financial Officer. „Das Gewinnwachstum von FedEx im kommenden Geschäftsjahr 2008 könnte, ohne die Nettoauswirkungen des neuen Pilotenvertrags aus 2007 zu berücksichtigen, aufgrund eines langsameren Wirtschaftswachstums und geplanten betrieblichen Investitionen jedoch unter unserem langfristigen Gewinnziel bleiben. Trotzdem konzentrieren wir uns weiterhin stark darauf, die Renditen, den Cashflow und die Gewinne zu verbessern und sind zuversichtlich, dass wir unsere langfristigen Gewinnziele erreichen können, sobald sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verbessern.“

FedEx Express Segment

Im dritten Quartal verzeichnete der Bereich FedEx Express:

·         einen Umsatz in Höhe von 5,52 Milliarden US-Dollar, drei Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (5,34 Milliarden US-Dollar)

·         einen Betriebsgewinn in Höhe von 391 Millionen US-Dollar, zwölf Prozent weniger als die im dritten Quartals des Vorjahres erzielten 446 Millionen US-Dollar

·         eine Umsatzrendite von 7,1 Prozent gegenüber 8,4 Prozent im Vorjahreszeitraum

Der Umsatz von FedEx International Priority (IP) nahm im dritten Quartal um sieben Prozent zu, während der Umsatz pro Sendung bei IP um vier Prozent stieg. Dies lag vor allem an vorteilhaften Wechselkursen, einem höheren Gewicht der Sendungen und einem höheren Preis pro Pfund, was aber teilweise wieder durch niedrigere Treibstoffzuschläge ausgeglichen wurde. Das durchschnittliche tägliche Versandaufkommen von IP stieg um drei Prozent. Der Umsatz pro Sendung innerhalb der USA legte nur leicht zu, da der höhere Preis pro Pfund von niedrigeren Treibstoffzuschlägen und Veränderungen im Produktmix wieder aufgehoben wurde. Das durchschnittliche inneramerikanische Versandaufkommen ging um zwei Prozent zurück.

Die Umsatzrendite von FedEx Express nahm aufgrund des geringeren Umsatzwachstums, der zeitpunktbezogenen Auswirkungen der Treibstoffzuschläge und des strengen Winters ab. Im dritten Quartal des Vorjahres hatte sich die Zeitdifferenz zwischen dem Einkauf von Treibstoff und der automatischen Anpassung der Treibstoffzuschläge positiv auf die Rendite ausgewirkt. Die Zuschläge für den Dezember 2005 waren in dem Zeitraum festgesetzt worden, als die Treibstoffpreise nach dem Hurrikan Katrina den Höchststand erreicht hatten.

 

Im dritten Quartal schloss FedEx die Akquisition von ANC Holdings Ltd., einem Expressfrachtunternehmen in Großbritannien, und von Prakash Air Freight Pvt. Ltd., dem Express-Serviceunternehmen von FedEx in Indien ab. Keine der Akquisitionen hatte direkte Auswirkungen auf die Finanzergebnisse des dritten Quartals. Allerdings war der verstärkte Einkauf von Transportleistungen vor allem durch diese Übernahmen bedingt. FedEx Express schloss am 1. März auch den Kauf des Expressgeschäfts der chinesischen DTW-Gruppe ab und wird ab Mai 2007 einen innerchinesischen Expressdienst einführen. Diese strategischen Investitionen erweitern das weltweite Serviceangebot des Unternehmens und verschaffen den Shareholdern Wertsteigerungen.

FedEx Ground Segment

Im dritten Quartal verzeichnete der Bereich FedEx Ground:

·         Umsätze in Höhe von 1,52 Milliarden US-Dollar, zwölf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (1,36 Milliarden US-Dollar)

·         einen Betriebsgewinn in Höhe von 196 Millionen US-Dollar, ein Plus von fünf Prozent gegenüber den 187 Millionen US-Dollar des Vorjahreszeitraums

·         eine Umsatzrendite von 12,9 Prozent (Vorjahr: 13,7 Prozent)

Das durchschnittliche tägliche Versandaufkommen von FedEx Ground nahm im dritten Quartal im Jahresvergleich um neun Prozent zu, was insbesondere an Steigerungen beim kommerziellen Geschäft und dem anhaltend starken Wachstum beim FedEx Home Delivery Service lag. Der Ertrag verbesserte sich vor allem aufgrund von Preiserhöhungen und Umsätzen im Bereich Zusatzdienste um zwei Prozent.

Die Umsatzrendite blieb unter dem Ergebnis des Vorjahresquartals, da die zeitpunktbezogenen Auswirkungen der Treibstoffzuschläge, erhöhte Kosten für eingekaufte Transportleistungen, der strenge Winter und höhere Ausgaben im Zusammenhang mit der Expansion des Netzwerks die verbesserten Ergebnisse von FedEx SmartPost mehr als nur aufhoben.

FedEx Freight Segment

Im dritten Quartal verzeichnete der Bereich FedEx Freight:

·         Umsätze in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar, 30 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (848 Millionen US-Dollar)

·         einen Betriebsgewinn in Höhe von 50 Millionen US-Dollar, 32 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum (73 Millionen US-Dollar)

·         eine Umsatzrendite von 4,5 Prozent (Vorjahr: 8,6 Prozent)

Aufgrund der Akquisition von Watkins (firmiert jetzt als FedEx National LTL) legte das Stückgutaufkommen im Jahresvergleich um 20 Prozent zu. Berücksichtigt man  FedEx National LTL nicht, ging das durchschnittliche tägliche Stückgutaufkommen im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres leicht zurück. Der Stückgutertrag stieg dagegen um zwölf Prozent, was höhere Erträge aus den FedEx National LTL Sendungen über weitere Strecken und höhere Preise reflektiert.

Die Umsatzrendite ging im dritten Quartal zurück, was vor allem an den Verlusten lag, die FedEx National LTL aufgrund des nachlassenden Aufkommens und fortgesetzten Investitionen in die Neuorganisation des Netzwerks machte. Der strenge Winter hatte ebenfalls negative Auswirkungen auf Betriebsgewinn und Rendite.

FedEx Kinko’s Segment

Im dritten Quartal verzeichnete der Bereich FedEx Kinko’s:

·         Umsätze in Höhe von 485 Millionen US-Dollar, drei Prozent weniger als die 501 Millionen US-Dollar des Vorjahres

·         einen Betriebsgewinn in Höhe von vier Millionen US-Dollar, 43 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum (7 Millionen US-Dollar)

·         eine Umsatzrendite von 0,8 Prozent gegenüber 1,4 Prozent im dritten Quartal des Vorjahres

Der Umsatzrückgang bei FedEx Kinko’s im dritten Quartal lag vor allem an den abnehmenden Kopierumsätzen, die Zusatzeinnahmen durch die von FedEx Express und FedEx Ground bezahlten höheren Paketannahmegebühren mehr als aufhoben. Auf die Umsatzrendite wirkten sich vor allem der Kopierumsatzrückgang, die Kosten für die Netzerweiterung und höhere Ausgaben für Mitarbeiterentwicklung und -schulungen negativ aus.

FedEx Kinko’s setzt seine unternehmensweiten Bemühungen fort, die Ressourcen auf die Kern-Geschäftsprioritäten zu fokussieren, was eine Netzerweiterung mit kostengünstigeren Modellen über mehrere Jahre beinhaltet. Das Unternehmen eröffnete im den ersten neun Monaten bereits 150 neue Center. Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2007 soll es insgesamt etwa 200 neue Standorte geben. Außerdem führte FedEx Kinko’s im Oktober Print Online ein, eine neue webbasierte Print-on-demand-Anwendung mit ausgezeichneten Aussichten für die Zukunft.

Steuersatz

Der effektive Steuersatz des Unternehmens für das dritte Quartal wurde auf 33,2 Prozent herabgesetzt, der Satz für das Geschäftsjahr bis zum aktuellen Zeitpunkt auf 36,7 Prozent. Die Reduktion lässt sich vor allem auf den Abschluss unterschiedlicher Buchprüfungen und Revisionen durch Bundesstaat und Regierung zurückführen. Im vierten Quartal wird der effektive Steuersatz aufgrund von Steuerforderungen, die voraussichtlich durch die Reorganisation in Asien im Zusammenhang mit der Akquisition in China fällig werden, vermutlich bei etwa 39 Prozent liegen. FedEx geht davon aus, dass sich der effektive Steuersatz für das gesamte Geschäftsjahr 2007 auf etwa 37,5 Prozent belaufen wird.

You may also like: