FedEx Newsroom

FedEx Newsroom

Interview mit Felix Finkbeiner

April 27, 2011

„Wir Kinder können etwas bewirken“
 
Felix Finkbeiner, geboren 1997 in München, hat im Januar 2007 einen Vortrag in der Schule mit den Worten beendet: „Lasst uns in jedem Land der Welt eine Million Bäume pflanzen!“ Dieser Augenblick war die Geburtsstunde der Schülerinitiative Plant-for-the-Planet. Seitdem hat Felix hunderte von Vorträgen gehalten. In Deutschland und weltweit hat er mehr als 3.000 Kinder in 99 Ländern dazu motiviert, Bäume zu pflanzen, über Fragen zur Klimagerechtigkeit nachzudenken und verantwortlich zu handeln. Die Schülerinitiative beabsichtigt, bis zum Jahr 2020 in jedem Land der Welt eine Million Bäume zu pflanzen und eine Million Kinder als Botschafter für Klimagerechtigkeit einzusetzen. In seiner Rede bei der Eröffnungsfeier des Internationalen Jahres des Waldes 2011 im Februar in New York hat Felix über seine Leidenschaft für unseren Planeten, die Dynamik, die er damit bei der Jugend der Welt erzeugt hat und seine Hoffnungen für die Zukunft gesprochen.
 
 
Wie ist Deine Organisation zustande gekommen?
 
Unsere Schülerinitiative Plant-for-the-Planet ist im Jahr 2007 entstanden, als ich einen Vortrag in der Schule halten sollte. Ich war begeistert von Wangari Maathai, die in 30 Jahren 30 Millionen Bäume in Afrika gepflanzt hat. Nach meinem Vortrag vor meiner Klasse hat mich mein Lehrer in die anderen Klassen an unserer Schule geschickt. Der Direktor hat vorgeschlagen, dass ich den Vortrag auch an anderen Schulen halten sollte. So begann Plant-for-the-Planet mit unserem ersten gepflanzten Baum im März 2007. Ein Jahr später haben wir unsere erste Pressekonferenz gegeben, die 500 Medienberichte ausgelöst hat. Seitdem wurden mehr als vier Millionen Bäume gepflanzt und über 100.000 Kinder sind Mitglied geworden, von denen über 3.000 als Botschafter für Klimagerechtigkeit in der Welt aktiv sind.
 
 
Wie haben Deine Eltern auf Deine Idee reagiert? Oder Deine Freunde und Bekannten?
 
Wir haben niemals geglaubt, dass Plant-for-the-Planet ein solcher Erfolg werden könnte. Meine Eltern, Freunde und Lehrer haben mich und die Initiative von Anfang an enorm unterstützt. Ich bin ihnen für ihre Hilfe, ihre Ermutigung und ihre Unterstützung sehr dankbar.
 
 
Welcher Teil Deiner Arbeit stellt Dich am meisten zufrieden?
 
Mir bedeutet die weltweite Reaktion von Kindern, die aktiv werden und die Sache unterstützen, sehr viel. Weltweit sind über 100.000 Kinder beteiligt und jeden Tag kommen neue Mitglieder hinzu. Egal, wo ich eine Rede halte – ob in China, Südkorea, in den USA, in Mexiko oder Europa – die Kinder reagieren immer gleich: Ja, wir werden mitmachen; ja, wir werden unsere Zukunft in die eigene Hand nehmen und ja, wir werden Bäume pflanzen! Es ist großartig zu sehen, wie Kinder, die mitmachen, das Selbstvertrauen haben, selber Reden zu halten und in ihren Heimatländern Pflanzaktionen zu organisieren.
 
 
Wo kannst Du Deiner Meinung nach am meisten bewirken?
 
Wenn wir Kinder uns vereinen, können wir wirklich etwas bewirken. Eine Mücke kann gegen ein Nashorn nichts ausrichten, aber tausend Mücken können bewirken, dass das Nashorn einen anderen Weg einschlägt. Wenn die Kinder sich zusammentun und überall in der Welt Bäume pflanzen, dann handeln wir als Weltbürger, die die Welt verändern möchten.
 
 
Wie lautet der beste Ratschlag, den Du für die Umwelt geben könntest?
 
Der Häuptling eines Indianerstammes in Nordamerika hat mir einmal erzählt, dass der Ältestenrat bei jeder Entscheidung überlegt, ob die nächsten sieben Generationen einen Nutzen davon haben würden. Das ist genau die Frage, die wir uns selbst öfter stellen sollten – in Bezug auf unseren Energieverbrauch, die Produkte, die wir kaufen oder wie wir unseren Urlaub verbringen. Wir sollten keine Entscheidungen treffen, die nachfolgende Generationen beeinträchtigen, ohne dass wir die Konsequenzen für diese Generationen abwägen.
 
 
Wie würdest Du Deine Zusammenarbeit mit FedEx beschreiben?
 
Für die meisten Erwachsenen umfasst die Zukunft die nächsten 20, 30 oder sogar 40 Jahre. Aber wir Kinder werden das Jahr 2100 erleben, und die Herausforderungen, denen meine Generation gegenüberstehen wird, sind Realität. Daher ist es jetzt an der Zeit, dass wir alle zusammenarbeiten und unserem Planeten unsere Zeit, unsere Energie und unser Engagement widmen. Ich freue mich sehr, dass wir vertrauenswürdige Partner wie FedEx haben, die uns dabei unterstützen, unsere Ziele zu erreichen und es uns ermöglichen, dass wir unsere wichtige Botschaft mit allen teilen können.
 
 
Anmerkung der Redaktion: In Deutschland unterstützt FedEx die Plant-for-the-Planet-Initiative „100.000 Bäume für den Landkreis Rhein-Sieg“. Im Rahmen des Projektes sollen in den kommenden drei Jahren 100.000 Bäume gepflanzt werden und das Umweltbewusstsein der Schüler im Landkreis Rhein-Sieg gestärkt werden. FedEx hat 40.000 US-Dollar für Plant-for-the-Planet gespendet und unterstützt die Initiative darüber hinaus durch die Planung von Veranstaltungen.

You may also like: